Herbstkonzert

Fulminant ging das Vereinsjahr für die Lieferinger Fischermusik zu Ende. Am Samstag, den 10. November 2018, fand wieder das alljährliche Herbstkonzert statt. Kapellmeister Michael Pareiss und sein Stellvertreter Michael Jans arbeiteten in den letzten Wochen ein abwechslungsreiches Programm mit den Musikerinnen und Musikern aus.

So wurde das Konzert durch die „Festivus Fanfare“ des jungen Tiroler Komponisten Martin Scharnagl eröffnet. Weiter ging es mit dem Walzer-Klassiker  „Geheimnisse der Etsch“, bei welchem Solist Stefan Zeitlhofer seine musikalischen Fähigkeiten auf dem Horn bewies. Nach dem Fliegermarsch und dem Heimatlieder-Potpourri „Mei Hoamat, mei Salzburg“ , dirigiert von Michael Jans, wurde es wieder Zeit sieben Musikerinnen und Musiker mit Ehrungen auszuzeichnen.  Max Hruschka und Maximilian Gimborn bekamen den Jungmusikerbrief. Sara Manglberger und Leona Thalhammer erhielten das Leistungsabzeichen in Bronze, Andreas Würfl das Leistungsabzeichen in Silber. Claudia Eisl wurde für 10 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Eine besondere Ehrung erhielt Franz Eisl,  der für seine Verdienste um die Lieferinger Fischermusik als Mitglied und Obmann-Stellvertreter mit dem Verdienstzeichen des Blasmusikverbands in Bronze ausgezeichnet wurde. Mit dem Lieferinger Fischermarsch ging es anschließend in die Pause.

Die zweite Halbzeit wurde wie alle Jahre durch die Jungmusikerinnen und Jungmusiker eröffnet. Mit den Stücken „Anker Los“ und „Nächtliche Tränen“ zeigten die Youngsters ihr musikalisches Können. Anschließend folgte der große Auftritt für Martin Eibl. Der Flügelhornist bewies seine Fähigkeiten auf dem Flügelhorn bei dem Solostück „In Love with a Bugle“. Die musikalische Reise führte das Publikum weiter nach Afrika. Das Filmmusik-Medley „The Lion King“ erzählt musikalisch die Geschichte des gleichnamigen Disney-Films. Die bekannten Rhythmen von „I just can’t wait to be king“ und „Hakuna Matata“, welches Andreas Würfl auf der Trompete solistisch zum Besten gab, weckten bei dem ein oder anderen jüngeren Zuschauer sicherlich Kindheitserinnerungen. Von Afrika ging es weiter in den Wilden Westen. Dabei gab es eine Premiere: erstmals trat die Lieferinger Fischermusik zusammen mit dem Chor „Moving Voices“ auf.  Das Medley „Moment for Morricone“ umfasst mehrere bekannte Melodien des italienischen Komponisten Ennio Morricone , wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ oder die Erkennungsmelodie aus „Zwei glorreiche Halunken“. Zwei Zugaben wurden dem Publikum anschließend noch dargeboten. Der „Maxglaner Zigeunermarsch Reloaded“ wurde von Michael Jans dirigiert, bevor das Kärntnerlied „Amål da Wind sein“, erneut mit den „Moving Voices“ aufgeführt, das Herbstkonzert beendete. Wir bedanken uns für Ihr Kommen und verabschieden uns in die Winterpause.

 

Lieferinger Fischermusikkapelle
Rottweg 63 a
5020 Salzburg

walter.zeitlhofer@sbg.ac.at
Tel: +43 664 82 89 285